Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Wassernot und Rosskastanienminiermotte sorgen dafür, dass die großen Kastanien schon alle braune vertrocknete Blätter haben und mitten im Sommer aussehen, als wäre Herbst. 🍂

Anfang Juli fand unser alljährliches Kinder- und Heimatfest – die letzten beiden Jahre fiel es ja leider aus – statt und so sah es währenddessen im sehr gut gefüllten Kastanienbiergarten aus. Einfach toll, unter den schattenspendenden Kastanienbäumen zu sitzen, sich mit Freunden zu treffen und etwas Kühles zu trinken, bevor oder nachdem man den Rummelplatz besucht oder einen der tollen Umzüge anschaut. ☺️

Vor Laupheim liegen ab heute sechs Tage Kinder- und Heimatfest. Sechs Tage feiern, historische Festumzüge, Lagerleben, Biergarten, Fahnenschwinger, Fanfarenspieler, Trommler & Rummelplatz. Unser Kastanienbiergarten ist bereit für seine Gäste! 🍻

Maigrün überall … und Kastanienkerzen 😍🌳🌿☀️

Alles grünt! 💚💚💚

So langsam wird Frühling:

Viel tut sich noch nicht im Kastanien-Biergarten … immerhin ist’s sonnig. ☀️

🖤

https://youtu.be/A5SErjPAewc

No more war please
No more destruction of innocent life
No more living in fear
No more on our bended knees
To live is our right
No more war
No more war please
It’s got to stop oh we’ve got to make it stop
No more money for bombs
When the poor people hungry on the street
No more sending young men to fight
As they die for false glory and false pride (do or die)
No more war please
Who wants to die
No more war please
Who wants to die
No more war no more war no more
Who wants to die who wants to die

Mein Blog macht eine Pause.

Klingelingeling ❄️🔔

Sozusagen grundlos vergnügt

Ich freu mich, dass am Himmel Wolken ziehen und dass es regnet, hagelt, friert und schneit.

Ich freu mich auch zur grünen Jahreszeit, wenn Heckenrosen und Holunder blühen.

Dass Amseln flöten und dass Immen summen, dass Mücken stechen und dass Brummer brummen.

Dass rote Luftballons ins Blaue steigen. Dass Spatzen schwatzen. Und dass Fische schweigen.

Ich freu mich, daß der Mond am Himmel steht und dass die Sonne täglich neu aufgeht.

Dass Herbst dem Sommer folgt und Lenz dem Winter, gefällt mir wohl. Da steckt ein Sinn dahinter, wenn auch die Neunmalklugen ihn nicht sehn. Man kann nicht alles mit dem Kopf verstehn!

Ich freue mich. Das ist des Lebens Sinn.

Ich freue mich vor allem, dass ich bin.

In mir ist alles aufgeräumt und heiter: Die Diele blitzt. Das Feuer ist geschürt. An solchem Tag erklettert man die Leiter, die von der Erde in den Himmel führt.

Da kann der Mensch, wie es ihm vorgeschrieben, – weil er sich selber liebt – den Nächsten lieben.

Ich freue mich, dass ich mich an das Schöne und an das Wunder niemals ganz gewöhne.

Dass alles so erstaunlich bleibt, und neu! Ich freu mich, dass ich . . . dass ich mich freu.

aus: „In meinen Träumen läutet es Sturm“ von Mascha Kaléko

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: