Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Stadt’

Sonntagslächeln aus Trier

Mein Sonntagslächeln kommt heute aus Trier … von mir persönlich aus unserer Ferienwohnung im 2. OG des Hauses Simeonsgasse 7.

Info am Rande: Im Nachbarhaus lebte von 1819 bis 1835 DER große Sohn der Stadt, Karl Marx … und ich glaube, er würde sich im Grabe umdrehen, wüsste er, dass in dem Haus, in dem er 16 Jahre wohnte, ein „euroshop“ ist. 🙃

Waren an der Müritz

Gestern hatte ich euch den herrlichen Blick auf den Hafen von Waren gezeigt. Heute laufen wir mal ein wenig durch die Stadt, vorbei am Müritzeum,

einem Naturerlebniszentrum mit Deutschlands größten Süßwasseraquarium weiter Richtung Marktplatz

mit dem strahlend weißen Neuen Rathaus, erbaut Ende des 18. Jh. Echt nett hier … besonders der hübsche Kunstbrunnen nach einem Entwurf des Warener Keramikers Franz Poppe.

Erlangen … ein Stadtausschnitt und zwei Kirchen

In dem Ausschnitt des Stadtmodells von Erlangen sieht man den Schlossplatz mit dem Markgrafenschloss und den angrenzenden Schlosspark und im Vordergrund links die Hugenotten- und rechts die Neustädter Kirche. Ein Blick auf beide hier nochmals:

Erlangen – Der Hugenottenbrunnen

Der 1706 errichtete barocke Hugenottenbrunnen im Schlossgarten des Markgrafenschlosses Erlangen steht in einem 20 x 29 m grossen Brunnenbecken. Der 12 m hohe kegelförmige Felsenberg ist in Ebenen aufgeteilt: auf der untersten Ebene vornehme Hugenottenfamilien, darüber antike Wasser- und Naturgottheiten und ganz oben hat sich der Auftraggeber Markgraf Christian Ernst selbst in Szene setzen lassen.

Der stark verwitterte Sandsteinbrunnen wurde zuletzt 1999 restauriert.

Hier gibt es eine virtuelle Ansicht in 3D.

Erlangen – die Orangerie im Schlosspark

Hinterm Markgrafenschloss Erlangen mitten in der Altstadt im großen Schlosspark steht die 1704–06 durch Gottfried von Gedeler erbaute Orangerie, die bis 1755 als Pomeranzenhaus zum Überwintern kälteempfindlicher Bitter-Orangen Verwendung fand. 1818 ging auch sie Besitz der Universität über.

Im mittleren Teil befindet sich ein Wassersaal mit grossartigen Stuckarbeiten, früher auch mit einer Wasserfontäne im Marmorboden, der heute als Präsentiersaal u. a. für Trauungen genutzt.

Erlangen – der Paulibrunnen

Vorm mächtigen Markgräflichen Schloss auf dem Schlossplatz finden wir den beeindruckenden Paulibrunnen.

Der reiche Bürger Pauli und seine Ehefrau vermachten der Stadt ihr Vermögen mit der Bedingung, eine neue Brücke über die Regnitz und eine Trinkwasserversorgung mit Springbrunnen, dem späteren „Paulibrunnen“ auf dem Marktplatz zu erbauen.

Die große bronzene Frauenfigur am Beckenrand stellt die „Erlangia“ dar, die mit Stadtwappen, Gewerbszeichen wie Maurerkrone, Zahnrad und Früchtekorb die Stadt Erlangen vertritt.

Erlangen – das Markgräfliche Schloss

Bayerns „kleinste Großstadt“ ist die Universitätsstadt Erlangen in Franken wenige Kilometer nördlich von Nürnberg gelegen.

Ich war dort beruflich unterwegs und habe (wirklich sehr gut) im #werbung „Holiday Inn Express“ übernachtet. Nur einen kurzen Spazierweg von 10 Minuten durch die meist verkehrsberuhigte Innenstadt entfernt liegt das Barocke Markgräfliche Schloss Erlangen mit seinem großen Schlosspark und darin viel Sehenswertem.

1700 erbaut steht es mit 65 m Breite und 21 m Höhe mächtig auf dem großen Schlossplatz. Es war Sitz des Fürsten und der verwitweten Markgräfin Sophie, wurde nach mehreren Bränden ab 1921 teilweise für die Universität genutzt. Im 2. Weltkrieg diente es als Lazarett und wurde danach bis heute für die Verwaltung die FAU, der Friedrich-Alexander-Universität genutzt.

Sonniges Neustadt in Holstein

Ein Wahrzeichen von Neustadt in Holstein ist das Kremper Tor, das einzige erhaltene mittelalterliche Stadttor außerhalb Lübecks an der Lübecker Bucht. Bei seiner Renovierung 1907 erhielt es den markanten Treppengiebel. Um einen Stein mit einem Hundepfotenabdruck im Durchgang des Tores rankt sich eine Geschichte, die man am besten selber erfährt, wenn man mal dort ist.

Außerdem gibt Neustadt in Holstein natürlich noch mehr zu sehen. Zum Beispiel den schönen Hafen, hübsche Häuschen oder den daran angrenzenden Kunstkilometer mit vielen Kunstwerken. Die Bronze „Zwei Fischer“ auf dem Marktplatz habt ihr schon gestern kennengelernt.

Zwei Fischer mit Mundschutz in Neustadt in Holstein

Diese „Zwei Fischer“ sind eines der Wahrzeichen der kleinen Stadt Neustadt in Holstein. Die lebensgroße Bronze von Serge Mangon wurde 1994 von der Reederei Deilmann zum des 750-jährigen Stadtjubiläums gestiftet und steht auf den Neustädter Marktplatz.

„Zwei Fischer in wetterfester Arbeitskleidung stehen eng beeinander, einer mit den Händen in den Taschen, einer mit nach vorn gestreckter, wegweisender Hand. Beide schauen entschlossen mit festem Blick nach vorne. Sie wollen nicht nur den Naturgewalten trotzen, sondern auch allen anderen Herausforderungen des Lebens.“ Quelle

Sonntagslächeln eines Marzipanmädchens 🥰

Sie ist eine der 12 lebensgroßen aus Marzipan gefertigten Figuren des Marzipantischs im Museum des Café Niederegger in Lübeck und wünscht einen schönen Sonntag. 😊

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: