Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘meer’

Fotochallenge „Boot“

Heute mache ich mit bei Rolands von ROYUSCH-UNTERWEGS Wöchentlicher Fotochallenge zum Thema „Boot“ mit diesem einsamen Segelboot in den schwedischen Schären auf unserer letzten Kreuzfahrt in diesem Sommer nach Schweden und Dänemark.

La Gomera – Mirador de Abrante

Mit dem Mietwagen ging es einmal kreuz und quer über die Insel. Das ist wirklich sehr empfehlenswert, denn man kann an den vielen Miradores … Aussichtspunkten … entlang der Straße, anhalten und wirklich wunderschöne Ausblicke genießen. Besonders genannt sei hier der Mirador de Abrante im Norden La Gomeras oberhalb der hübschen kleinen Stadt Agulo, durch die wir auch gefahren sind und die wirklich zauberhaft ist. Hier wurde ein Glaskasten mit Glasboden gebaut, über die Schlucht hinaus ragt. Selbst der Blick vom seitlichen Hang ist spektakulär. Man sieht hinunter aufs Meer, auf das hübsche Agulo und hinüber nach Teneriffa zum allgegenwärtigen Teide.

La Gomera … der erste Blick

Der Urlaub auf La Gomera beginnt schon früher, als man überhaupt seinen Fuß auf die Insel setzt, nämlich mit einer ungefähr 45minütigen Fährfahrt von Teneriffa aus. Beim Annähern sieht man bereits schroffe Berge, staubige Felsen, grüne Gipfel und bald die Hauptstadt San Sebastian. Hier ein kleines Filmchen, aufgenommen zwar schon auf unserer Rückfahrt, aber bei unserer Ankunft stand die Abendsonne schon ganz tief. Hier mit Sonne im Rücken sieht es einfach schöner aus!

La Gomera ist die drittkleinste bewohnte Insel der Kanaren. Sie ist fast kreisrund, hat nur 25 km Durchmesser und hier leben ca. 20.000 Gomeros, knapp die Hälfte davon in der Inselhauptstadt San Sebastian.

Auf La Gomera gibt es ca. 15 km Strand, davon nur 900 m mit dunklem Sand. Der Urwald im Hochland in der Inselmitte ist seit 1986 UNESCO-Weltnaturerbe und seit 1988 auch Europäisches Naturschutzgebiet.

Fotochallenge „Wasser“

Heute mache ich mit bei Rolands von ROYUSCH-UNTERWEGS Wöchentlicher Fotochallenge zum Thema „Wasser“ mit meinem Sehnsuchtsort, dem MEER … so blau wie der Himmel – bei einem Urlaub in Kroatien:

Am Ostseestrand

So groß und einfach die Welt am Strand,

nur Wind und Wolken, nur Meer und Sand.

Carl Peter Fröhling (*1933)

Fundstück der Woche 🪨 der glücksbringende Hühnergott

Könnt ihr das Loch im Stein sehen? Das ist ein Hühnergott – einer von vielen, die es am Ostseestrand zu finden gibt … und er soll sogar Glück bringen.

Diese Feuersteine sind meist schwarz und mit weißen Krusten aus Kreide, auch mit Kristallen oder fossilen Einschlüssen durchzogen. Brandung, Verwitterung oder Reibung durch Sand und andere Steine lösen die Einschlüsse, waschen die weiche Kreide aus und hinterlassen so tiefe Hohlräume oder – wenn’s ein richtiger Hühnergott ist – sogar ein Loch.

Der Glaube, dass Hühnergötter Glück bringen, ist uralt und nicht komplett belegt. Egal. Schön sind sie allemal! 💙

Bild

💙☀️ Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer! 🌊

🐸 Franjo reist … an die Ostsee ☀️💙

In den Pfingstferien ist unser Frosch Franjo mit uns eine Woche an die Ostsee gereist. Wir waren in einem hübschen Ferienhaus gleich am Strand von Schönhagen, zwischen Eckernförde und der Schleimündung gelegen. Die Tage waren nach den letzten Monaten wirklich ausgesprochen schön und haben für die sehr nötige Erholung gesorgt.

In den nächsten Blogbeiträgen berichte ich mehr über Strand, Steilküste, Ostsee und drumrum.

… und wer mehr von Frosch Franjo erfahren möchte, schaut gerne hier.

Wolkenlos in Timmendorfer Strand 💙

Am Ende der Seeschlösschen-Seebrücke in Timmendorfer Strand und damit 5 m über der Ostsee haben wir lecker zu Mittag gegessen. Hier in dem asiatisch anmutenden Gebäude im Restaurant „Wolkenlos“ gab es auf der sonnigen Terrasse für mich sehr leckere Matjesfilet mit hausgemachter Sauce und Bratkartoffeln.

Außerdem hat Timmendorfer Strand noch eine wunderschöne Strandpromenade, sehr! leckeres Softeis, glasklares Ostseewasser und eine der größten Buddha-Sammlungen Deutschlands. ☺️

Hatte ich schon gesagt, dass ich das Meer liebe?

Möglicherweise wiederhole ich mich, dennoch: Das Meer – egal welches, egal bei welchem Wetter – ist mein Sehnsuchtsort. 💙

Hörst du was das Meer dir sagt,
wenn am Strand die Wellen brechen?
seltsam, dass der Mensch doch glaubt,
nur mit Worten kann man sprechen.“

Stephan Lentz

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: