Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘meer’

Am schwarzen Strand von Ajuy

Der tiefschwarze feine Sandstrand von Ajuy ist ein sehenswertes Ausflugsziel auf Fuerteventura. Besonders schön ist der Kontrast zum blauen Meer und den weiß aufschwäumenden Wellen. Baden ist jedoch wegen der starken Brandung und Strömung nicht zu empfehlen, eher ein kurzer Spaziergang rechts vom Strand auf die Klippe mit dieser wunderbaren Aussicht auf den Strand und das Dörfchen Ajuy.

 

Mirador de las Peñitas

Der Aussichtspunkt Mirador de Las Peñitas in Betancuria zeigt einen wunderbaren Ausblick auf eine Oase mitten in der bergigen Wüstenlandschaft. Ein unterirdischer Fluss unter der Schlucht Barranco de Las Peñitas tritt hier an die Oberfläche und bildet einen kleinen See, bewachsen von endemischen Pflanzen.

Ein toller Ausblick hinunter zum Meer.

Spaß in den Wellen auf Fuerteventura 🌊☀️

Bei unter 20 Grad nix für mich, aber das Kind hatte wirklich Spaß! Mutig! 😉

Am Strand von Fuerteventura ☀️

Collect Moment
Not Things

☺️

Am Meer fühle ich mich frei, ruhig, stark, glücklich … immer mehr spüre ich, dass es mein Kraftort ist.

🌅 Sonnenaufgang am Meer 🌅

Schöne Sonnenaufgänge sind immer toll, besonders am Meer und ich bin gerne früher aufgestanden, um sie zu fotografieren. 😊

Fuerteventura – Insel aus Vulkangestein

Entstanden ist Fuerteventura, weil vor ca. 22 Mio. Jahren hier Vulkane ausbrachen. Die damals noch mit Fuerteventura verbundene Insel Lanzarote spaltete sich vor ca. 16 Mio. Jahren durch weitere Vulkanausbrüche im Nordwesten ab. Und auch wenn die letzten Eruptionen mehrere tausend Jahr her sind, kann man über die gesamte Insel bis ans Meer und die schönen Strände viele verschiedene Formen Vulkangesteins finden. An der Costa Calma im Südosten der Insel, bekannt für breite und lange helle Sandstrände (wir hätten 9 km am Sandstrand laufen können) konnte wir über das ab und an ins Meer hineinwachsende Vulkangestein von sandfarben über ocker, rot, braun, schwarzweiß bis ins tiefe schwarz gehend, herumklettern:

Insel des starken Windes

Fuerteventura leitet sich ab von „fuerte“ = stark und „viento“ = Wind und tatsächlich windet es fast immer, aber tut es das nicht überall am Meer gerne???

Wir waren in den letzten 10 Jahren bereit 3 mal dort, zweimal im Herbst mit wunderbar sommerlichen Temperaturen und warmem Meer und einmal über Silvester. Mit Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad und Wassertemperaturen um 18 Grad – nur für Mutige, für die anderen gibt es beheizte Hotelpools 😉 – wirklich wunderschön, um dem oberschwäbischen Nebelgrau zu entfliehen und etwas Sonne zu tanken.

Unser Hotel an der Costa Calma erwartet uns mit diesem Ausblick von der riesigen Terrasse unserer Suite:

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: