Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Teneriffa’

Hier kommt Franjo! 🐸

  

Darf ich mich vorstellen? Franjo! Frosch, Kosmopolit, Fotomodell. 

Auf diesem Foto sitze ich im Eis in über 3.500 m Höhe auf dem Teide während des Teneriffa-Urlaubs zum letzten Jahreswechsel. Da ich sehr unternehmungslustig bin, gerne reise und mich stundenlang bereitwillig fotografieren lasse, darf ich neuerdings mit meiner Familie mitreisen.

Also: Ich bin jetzt öfter hier! Und warum ich grüner Plüschfrosch FRANJO heiße, erzähle ich das nächste Mal. Wir sehn uns!!! ✌🏼️😉

Quak! Euer Franjo

Teneriffas Sonnenuntergänge

  
Ein Sonnenuntergang war schöner als der andere und von unserem Hotelbalkon aus konnten wir sie alle genießen. 

Auf dem Meer vor Teneriffa – Freiheit

  

Mein wirklich schönstes Erlebnis im Urlaub auf Teneriffa war eine Halbtages-Katamaranfahrt entlang der Küste, beginnend in Los Christianos nach Norden bis zur Bucht von Masca. Wir trafen nach ganz kurzer Strecke auf eine Gruppe von ca. 15 Grindwalen, die friedlich vor sich hin schwammen. Nur ganz wenige Meter Entfernung waren da zwischen Boot und Walen.

  

Wenig später trafen wir auf bestimmt 20 Delphine, die ganz lang um uns herumschwammen. Das Boot hatte einen Glasboden, danke dessen man die Meeressäuger auch unter Wasser beobachten konnte. 

  

Diese wunderschönen Tiere in Freiheit beobachten zu können, war unbeschreiblich schön! 

  

Teneriffa – der Loro-Park

  
Dieser hübsche Haubenkranich läuft in aller Ruhe durch den Loro-Park und lässt sich FAST 😉 streicheln. Neben ihm gibt es natürlich viele viele Papageien, dafür ist der Loro-Park bekannt  (Loro=Papagei).

Wir nehmen an einer Führung hinter den Kulissen teil und sehen u.a. den Papageien-Kindergarten und die Zoo-Klinik. Delphin-, Orka und Robben-Show dürfen nicht fehlen, genauso wie viele viele bunte Pflanzen und Blumen. 

  
  
Ein bunter Tag in einem tollen Zoo! 

Hoch hinauf … auf den Teide

  
Da ist er, Spaniens höchster Berg und Vulkan: der 3718 m hohe Teide. Wir haben ihn schon im Anflug aus den Wolken ragen sehen. Majestätisch! 

Aus Meershöhe kommend schrauben wir uns viele lange Serpentinen nach oben, fahren durch Europas höchstgelegene Kiefernwälder und machen bei den Roques de Garcia auf ca. 2.200 m im Teide-Nationalpark Halt. Vor uns der „Finger Gottes“, ein bizarrer Felsen. 
Nach 8minütiger Fahrt mit der Teide-Seilbahn sind wir auf 3.555 m und bei frischen 2 Grad. Es ist trocken, sonnig und windig. Die Luft ist spürbar dünner. 
Der Blick ist gigantisch, hinunter über schroffe Vulkanlandschaften bis zum Meer und noch weiter … das 34 km entfernte La Gomera ist zu sehen. 
  
  

Hoch hinauf … auf den Teide 

  

Da ist er, Spaniens höchster Berg und Vulkan: der 3718 m hohe Teide. Wir haben ihn schon im Anflug aus den Wolken ragen sehen. Majestätisch! 

Aus Meershöhe kommend schrauben wir uns viele lange Serpentinen nach oben, fahren durch Europas höchstgelegene Kiefernwälder und machen bei den Roques de Garcia auf ca. 2.200 m im Teide-Nationalpark Halt. Vor uns der „Finger Gottes“, ein bizarrer Felsen. 

Nach 8minütiger Fahrt mit der Teide-Seilbahn sind wir auf 3.555 m und bei frischen 2 Grad. Es ist trocken, sonnig und windig. Die Luft ist spürbar dünner. 

Der Blick ist gigantisch, hinunter über schroffe Vulkanlandschaften bis zum Meer und noch weiter … das 34 km entfernte La Gomera ist zu sehen. 

  

Anflug auf Teneriffa

  
So sieht es aus, wenn man auf Teneriffa zufliegt. Der Teide, Vulkan und Spaniens höchster Berg mit 3.718 m, ragt durch die Wolken. 

Wir reisten über den Jahreswechsel nach Teneriffa, der größten der Kanarischen Inseln, es war warm, sonnig, erholsam und voller schöner Erlebnisse. 

Davon werde ich die nächsten Tage berichten. 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: