Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Winter’

Der Lenzrose ins Auge geschaut

Alle Jahre wieder blüht unsere Lenzrose. Schööööön! 💗

Lenzrosen sind Kreuzungen aus der wilden Lenzrose (Helleborus orientalis) und verschiedenen anderen Helleborus-Arten. Im Gegensatz zu ihren zartweißen Verwandten, den Christrosen, gibt es Lenzrosen von 10 bis 50 cm Wuchshöhe und mit Blüten von weiß über gelb, rosa und rot bis zu lila und fast schwarz. Sie sind robuster und blühen von Januar, wenn sie wie meine nochmal kräftig beschneit werden, bis weit in den Mai

Schwarzweiß nach einer kalten Nacht

Wenn wir träumen, betreten wir eine Welt, die ganz und gar uns gehört.

Albus Dumbledore

Schwarzweiß fein bereift

Es bleibt weiterhin ein Winter ohne Schnee, dennoch gibt es viel schönes zu sehen, wenn man genauer hinschaut … besonders in schwarzweiß.

2019 – ein Jahr mit dem BÄNKLE

Ein Jahr beim Bänkle ist um. Es begann mit Schnee im Januar, war wirklich sehr sonnig, ganz golden im Herbst und endete mit Dezembernebel. Schön war’s, das Bänkle zu besuchen. Mal sehen, ob ich für 2020 auch etwas finde, das ich monatlich fotografieren kann. ☺️

Ein Adventsgedicht 🌲❄️☀️ am 3. Advent 🕯🕯🕯 und 15. Dezember

ADVENT

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis herniedersinken.

Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner weißer Zipfel.

Und dort vom Fenster her durchbricht
den dunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.

Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon im Wege.So kam sie mit sich überein:
am Niklasabend muss es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh‘,
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimme und Korn.

Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei-, drei-, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sternlein traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen
da läuft des Försters Blut von hinnen.

Nun muss die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.

Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied
(was der Gemahl bisher vermied),
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt zum Schluss, es geht auf vier
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt’s von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.

Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
im Schnee noch seine Runden macht ?

Knecht Ruprecht kommt mit goldenem Schlitten auf einem Hirsch herangeritten !

„He, gute Frau, habt ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen ?“

Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau steht schon bereit:
„Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
’s ist alles, was ich geben kann.“

Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.

Im Förstershaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt – es ist Advent.

Bernhard-Victor Christoph-Carl von Bülow (1923-2011) alias Vicco von Bülow alias Loriot (LORIOTs HEILE WELT, Diogenes)

Einen schönen 3. Advent! 🎄🕯🕯🕯

Schnee & Sonne am 10. Dezember

… gibt’s bei uns leider in diesem Jahr immer noch nicht, obwohl ich finde, dass das unbedingt in die Vorweihnachtszeit gehört. ❄️❄️❄️ Dieses Foto habe ich letzte Woche während meiner Mittagspause zwischen zwei Terminen in der Nähe des Großen Alpsees bei Immenstadt in Allgäu gemacht.

Frostiges Sonntagslächeln

Die drei Grazien wünschen einen schönen Sonntag!

Frostig V

… die könnten auch mal zum Friseur gehen 😂

Frostig IV

… noch ein kaltes Röschen 😊

Frostig III

Rosiges 🌹

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: