Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Tiere’

Vier Häufchen Glück 😻

Vier Katzenbabys von derzeit 14 bei uns in der Katzenhilfe. Die Würmchen – teilweise von halbwilden Fundkatzen, andere von unkastrierten Bauernhofkatzen – pflegen wir derzeit bei uns in der Katzenhilfe Laupheim. Die Mütter werden hier nach der Stillzeit kastriert, dürfen sich erholen und dann wieder dahin zurück, wo sie herkamen. Die Babys werden mit frühestens 12 Wochen vermittelt und bekommen ganz sicher liebevolle Zuhause!

Zu Gast auf der wilden Möhre …

… der Ameisensackkäfer (Clytra laeviuscula)

Ein toller Typ, der einen gewöhnlichen Start ins Leben hat: Die Käfereier werden von den Eltern mit Käferkot beklebt, in der Nähe eines Ameisennests abgelegt und da von den Ameisen in ihr Nest getragen. Dort ernähren sich die Larven von der Nahrung der Ameisenbrut und bauen weiterhin an ihrer Kothülle, die sie vor den Ameisen schützt. Sie verpuppen sich im Ameisennest in einem Sack und schlüpfen und verlassen dieses erst, wenn ihr Chitinpanzer hart genug ist, dass sie keiner Gefahr mehr ausgesetzt sind. Ameisensackkäfer, die angegriffen werden, stellen sich tot.

Sachen gibt’s! ☺️

Hummel 🐝

Die Flockenblumen sind bei den Hummeln grade sehr begehrt.

Neues aus dem Storchennest 2020

Schleppende Berichterstattung und schlechte Bilder dieses Jahr. Und dann noch die Hiobsbotschaft, dass von drei geschlüpften Küken nur noch eines lebt. Warum ist nicht zu sagen, aber immerhin dieses eine. Die schleppende Berichterstattung und die schlechten Fotos liegen an C. … leider darf ja keiner an den Monitor, der live ins Pflegeheim überträgt. Wenigstens die alten Leutchen können gut zuschauen! Und noch sind es gute vier Wochen, bis unser Störchlein flugreif ist.

Frühlingszeit ist Tierbabyzeit – Nachwuchs bei Familie Schwan 🦢

Auch bei der Schwanenfamilie auf einem Laupheimer See hat sich Nachwuchs eingestellt. 🐥🐥

Sonntagslächeln

Die Krabbenspinne und ich wünschen einen schönen Sonntag!

Neues aus dem Storchennest – aller guten Dinge sind 3️⃣ 🥰

Baby No. 3 ist nun auch geschlüpft und die kleine Familie damit komplett. 🥰 Drücken wir die Daumen, dass es die Eltern schaffen, in den nächsten 8 Wochen genügend Essen ranzuschaffen und Schutz zu bieten, damit aus den drei Minis drei starke Störche werden. 🥰

Neues aus dem Storchennest 🥰 Frühlingszeit ist Tierbabyzeit

Genau einen Monat nach Ei No. 1 bewegt sich etwas im Nest! Das erste Storchenkind 2020 ist geschlüpft!

Das Foto stammt wie immer von unserem in einem örtlichen Altenheim aufgestellten Monitor. Die betagten Bewohner können so am Leben im Nest teilhaben. Nest und Kamera haben wir mit unserer örtlichen NABU-Gruppe vor ein paar Jahren auf dem Dach der örtlichen Brauerei angebracht. Das Signal überträgt die Kamera am Nest per Funk an den Monitor.

Letztes Jahr konnte erstmals nach 92 Jahren ein Storchenpaar erfolgreich brüten und zwei Storchenkinder in die Welt hinausschicken.

(Leider kann ich „coronabedingt“ momentan nicht selbst ins Heim und an den Monitor und bekam dieses Handyfoto von der Leiterin geschickt.)

Frühlingszeit ist Tierbabyzeit 😻

Letzte Woche habe ich euch ein frisch geschlüpftes Kiebitzkind gezeigt, heute gibt’s kleine Kätzchen … da ist zwar das ganze Jahr mit Nachwuchs zu rechnen, im Frühjahr jedoch gehäuft. Bei uns in der Katzenhilfe Laupheim gibts derzeit 8 Minis zu betreuen.

Fundkatzen-Mutter Lore kam zu uns in die Katzenhilfe mit ihren 3 kleinen Babys. Alle sind (noch) sehr scheu und besonders die Kleinen fauchen fürchterlich, wenn man ihnen zu nahe kommt. 🤣 Aber in ein paar Wochen haben sie sich an uns Menschen gewöhnt und können ganz bestimmt in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden.

langsam aber stetig 🐌

Ich fragte eine Schnecke, warum sie so langsam wäre.
Sie antwortete, dadurch hätte sie mehr Zeit, die Welt zu sehen.

Wolfgang J. Reus, dt. Journalist und Lyriker (1959 – 2006)

Die Weinbergschnecke (Helix pomatia) hat sogar eine eigene Website.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: