Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Draußen’

Fundstück der Woche

… eine Bank mit schönem Ausblick am Bussen, Oberschwabens Heiligem Berg. Da lohnt sich das „Nahocken“! ☺️

2019 – ‘S BÄNKLE IM OKTOBER

Nun ist er da, der Herbst … und hat ums Bänkle herum schon fast alle Blätter fallen lassen. Herzliche Grüße von diesem goldenen Abend!

Wo bin ich?

… besser gesagt: Wo ist das hier?

Sicherlich kennen viele das mitten auf eine Brücke gebaute Gebäude. Diesen Sommer bei einem meiner zahlreichen Termine in … kleiner Tipp 😉 … Bayern habe ich die Stadt besucht und festgestellt, dass ich hier unbedingt nochmal herkommen muss mit mehr Zeit im Gepäck. Wunderschön!

Vom Jenner an den Königssee

Gemütlich mit der Seilbahn wieder runtergefahren vom Jenner, laufe ich noch durch den kleinen Ort Schönau am Königssee. Dies allerdings zusammen mit gefühlt 1.000 Japanern und vielen anderen Touristen in der Ferienzeit. Hier am nördlichen Ende des Königssee steigen ganz viele von ihnen in Boote fahren über den See vorbei an der berühmten Kirche St. Bartholomä und genießen die Aussicht. Mir hat an diesem Tag der Blick auf den See reichen müssen.

Aber ich komme bestimmt noch einmal wieder, um auch auf dem See zu fahren. Schön war’s hier!

Der „Königsblick“ vom Jenner auf den Königssee

Nach einer kurzen Wanderung hinauf zum Gipfelkreuz des Jenner hat man diesen unglaublichen Blick auf den Königssee und die ihn umgebenden Berge.

Traumhaft!

Eine kleine Wanderung zum Jennergipfel

Ohne Fleiß kein Preis! … und ein wenig Anstrengung muss sein!

Diese kurze Wanderung auf den Gipfel des Jenner ist nicht anstrengend und eher ein wunderschöner Spaziergang durch eine tolle Landschaft mit vielen Alpenpflanzen und natürlich sensationellem Ausblick:

Es lohnt sich auf jeden Fall, denn kurz vor Erreichen des Jennergipfels finden wir einen Aussichtspunkt herrlichem Blick auf den Königssee, den sog. „Königsblick“. Ein MUSS, wenn man schon mal hier oben ist! Den Ausblick gibt’s dann morgen.

Die Jennerbahn im Berchtesgadener Land

Barrierefrei können mit der Jennerbahn bis zu 1.600 Besucher pro Stunde in wenigen Minuten zur Bergstation des Jenner auf ca. 1.800 m Höhe fahren und damit knapp 1.200 Höhenmeter überwinden. Das ganze geht über die Mittelstation – in der man nicht umsteigen muss, aber kann, um den Rest zu wandern – fast geräuschlos und wie der Bahnbetreiber verspricht energieeffiziert. Die 10er Kabinen sind bis zum Boden verglast, was schon bei der Fahrt tolle Ausblicke zulässt:

Die Vorgängerbahn von 1953 wurde in Abstimmung mit dem Nationalpark Berchtesgadener Land und dank Investitionen von Höhe von 53 Mio. Euro 2018/19 erneuert und im Juni 2019 konnte Sektion II bis zur Bergstation in Betrieb genommen werden. Es gibt je ein Restaurant in der Mittel- und mit großer Sonnenterrasse in der Bergstation; hier kann man sich sogar standesamtlich trauen lassen.

… und wie es aussieht, wenn man in 30 Sekunden mit der Jennerbahn wieder hinab fliegt ins schöne Berchtesgadener Land, seht ihr hier in meinem kleinen Video.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: