Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Fuerteventura’

Leben auf kargem Boden – die Ästige Sonnenwende

Die Ästige Sonnenwende (Heliotropium erosum) kommt auf den Kanaren an sehr trockenen Standorten direkt in Küstennähe vor. Und schon die ganz kleinen, ein paar Zentimeter großen Pflanzen blühen ganz hübsch mit kleinen weißen Blüten.

Mittendrin statt nur dabei … Parrots live im Oasis Park Fuerteventura 🦜

Es gibt verschiedene Live-Shows im Oasis Park Fuerteventura, z.B. mit Seelöwen, Reptilien oder hier Papageien. Uns hat die 20minütige Präsentation gut gefallen, man erfährt – in englisch und spanisch – viel Wissenswertes über die Tiere und hat auch jede Menge Spaß. So wie es uns erschien, haben den die Tiere auch. 🦜😊

… in Freiheit lebende Papageien sind natürlich um VIELES schöner anzuschauen, als diese hier. Mich hat das an unsere wunderschöne Costa Rica Reise und die freien Roten Aras erinnert.

Vorsicht bissig! … ein hungriges Nilpferd im Oasis Park

 

Gewaltig so ein Nilpferd-Gebiss!

Pro Kieferhälfte haben sie zwei oder drei Schneidezähne, einen Eckzahn, vier Vormahl- und drei Mahlzähne. Die ein Leben lang nachwachsenden Schneide- und Eckzähne sind rundlich, glatt und stehen voneinander entfernt im Kiefer. Die oberen Schneidezähne sind eher klein und nach unten, die unteren länger und nach vorne gerichtet. Die riesigen hauerartigen Eckzähne – die unteren sind größer als die oberen – sind bis zu 70 cm lang (ca. 30 cm ragen aus dem Zahnfleisch). Die Vormahl- und die Mahlzähne haben Höcker. Wie gut zu sehen, reißen sie ihr Maul – ihren Kiefer – ganz schön weit, nämlich bis zu 150 Grad auf.

Nilpferdzähne bestehen aus Elfenbein, was auch der Grund ist, warum Nilpferde illegal gejagt werden.

 

Putzige Zwergotter im Oasis Park

Der Zwergotter (Aonyx cinerea) ist mit um die 50 cm Länge und 3 bis 6 kg Gewicht die kleinste Otterart der Welt. Er stammt aus Südostasien und lebt dort in Familiengruppen in Gewässernähe mit dichter Vegetation. Zwergotter sind gesellig, spielen miteinander und kommunizieren mit einer Reihe von Lauten. Wie auf dem Foto zu sehen, nehmen sie – im Gegensatz zu anderen Otterarten – ihre Nahrung, vornehmlich Muscheln, Schnecken, Krebse oder Fisch, mit den Pfoten und nicht direkt mit dem Mund auf. Schon SEHR putzig!

Sie leben in Wohnhöhlen, deren Einstieg wie bei unseren heimischen Bibern, unterhalb der Wasserlinie liegt und die über einen Schacht zur Oberfläche mit Sauerstoff versorgt werden. Zwergotter können bis zu 5 Minuten unter Wasser bleiben und dort bis 12 km/h schnell schwimmen. Rund 50.000 Härchen pro qm Haut sorgen dafür, dass ihr dichter Pelz gegen Nässe und Kälte isoliert.

 

Ein Kolumbianer auf Fuerteventura 😍 Das Gürteltier 😍

Seit einem Jahr lebt dieses Sechsbinden-Gürteltier und noch zwei seiner Art, alle drei gebürtige Kolumbianer, in einem Gehege im Oasis Park auf Fuerteventura. Sie teilen sich ihr Gehege mit Primaten, die ebenfalls aus Mittelamerika stammen.

Sechsbinden-Gürteltiere (Euphractus sexcinctus) werden incl. Schwanz zwischen 50 bis 80 cm lang und wiegen zwischen 2 bis 6,5 kg. Sie sind Allesfresser, lieben Früchte, Nüsse, Pilze und genauso Insekten, Mäuse, Ratten, Vögel, Eidechsen und Schlangen.

Mit ihren kräftige Krallen können sie super graben. Bei Gefahr rollen sie sich in ihrer Panzerung aus kleinen Knochenplättchen zu einer Kugel zusammen und sind so vor Feinden geschützt.

Die kleinen Sozialen: Erdmännchen im Oasis Park Fuerteventura

Die kleinen, bis zu 30 cm grossen und zwischen 600 und 900 g schweren Erdmännchen (Suricata suricatta) gehören zur Ordnung der Raubtiere und Familie der Mangusten und Schleichkatzen. Sie leben in großen Gruppen in den Savannen und Halbwüsten Afrikas und ernähren sich von Insekten, Eiern, Eidechsen, Schlangen, Vögeln und Skorpionen.

Erdmännchen sind sehr soziale Tiere. Sie kuscheln gern und kümmern sich um kranke oder verletzte Tiere ihrer Kolonie. Während ein Teil der Tiere im Bau gräbt und buddelt, gibt es einige Tiere – so wie unseres hier -, die fürs „Sichern“ zuständig sind; diese Erdmännchen stellen sich auf die Hinterbeine und halten Ausschau nach Feinden. Nähern sich Feinde, wird sofort durch Bellen Alarm geschlagen.

Oasis Park Fuerteventura – im Kaktusgarten 🌴🌵

Über 16 Hektar misst der große Kaktusgarten „Jardin Botánico“ im Oasis Park und zeigt uns mehr als 2.000 Kaktusarten und andere, dickblättrige Gewächse, wie Säulenkakteen, Wolfsmilchgewächse und Sukkulenten, die im wüstenhaften Klima der Insel einen optimalen Lebensort finden.

Im botanischen Garten gibt es über 8.000 Exemplare der Kanarischen Palme und 7.000 Pflanzen von weiteren 80 Pflanzenarten, wie z.B. Drachenbäume, Wolfsmilchgewächse oder Affenpalmen.

Man kann hier stundenlang spazieren, ja dank der Lage des riesigen Gartens an einem Steilhang sogar richtig wandern und klettern. Entspannter geht es mit dem Eco-Zug, der den Besucher mit mehreren Ausstiegsmöglichkeiten einmal im Kreis fährt. Unbedingt besuchen!

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: