Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Korfu’

Korfu – nur einen Katzensprung bis Albanien

 

Nach einem ausgedehnten Badestopp ging es weiter an der Nordküste entlang in das hübsche kleine Hafenstädtchen Kassiopi und an der Ostküste wieder hinunter Richtung Gouvia. 

Hat man sein Quartier an der Ostküste Korfus, sieht man eigentlich immer Albanien. Mal ist es 20 km weg, an dieser Stelle nur 2 km. Auf dem Meer tummeln sich Segelschiffe, kleine und größere Motorboote und auch das eine oder andere Kreuzfahrtschiff.

Ein echter Postkartenblick! 😊

Und von unserer Frühstücksterrasse sah das Ganze so aus: Die Bucht von Gouvia und weit im Hintergrund: Albanien. 

Korfu – der 7. Himmel am Kap Drastis

Sich auf Korfu zu verfahren geht nicht, sagt uns Ines, bei der wir unseren Leihwagen gebucht haben, es gibt nur wenige Straßen. Recht hat sie. Wir fahren weiter in den Norden und auch wenn ich an einer Abzweigung falsch abgebogen bin – naja, mit den Verkehrschildern haben es die Krofioten jetzt nicht so 😉 – ist der Umweg doch nur ein ganz kleiner und bringt uns vermutlich einen viel schöneren Ausblick unterwegs.

Wir fahren Richtung Sidari, einem typischen Urlauberort, fest in englischer Hand, was wir an den vielen Pubs entlang der Straße gut erkennen können. Weiter nach Peroulades und von dort einen unbefestigten, ausgespülten Feldweg zum Panorama-Café „The 7th Heaven“ direkt am Kap Drastis, welches seinem Namen alle Ehre macht!

Kap Drastis, die Nordwestspitze von Korfu, ist einer der spektakulärsten Plätze der Insel. Über Jahrtausende hat das Meer den Sandstein ausgewaschen, steile 100 m hohe Klippen begrenzen mehrere Buchten. Einen Eiskaffee später haben wir uns etwas an den gigantischen Ausblick gewöhnt, standen auch alle einmal mutig auf der überhängenden Glas-Aussichtsplattform und gehen die steile Steintreppe hinunter zum glasklaren warmen Meer mit handtuchschmalem Sandstrand. Toll, hier zu baden!!!

(Es hat was von Rügen … nur in richtig warm.)

Korfu – Die Bucht von Paleokastritsa

 

Was MUSS man auf Korfu gesehen haben? Ganz klar den Ort, den die Korfioten als den Schönsten Ort der Welt bezeichnen: Die Bucht Ágios Spyrídon von Paleokastritsa.

Wir fahren mit dem Leihwagen einmal quer über die Insel. Von unserem Urlaubsort Gouvia sind das grade mal 30 Minuten. Bevor wir zur Bucht fahren, gehts in eng sich schlängelnden Serpentinen auf Ministräßchen ganz hoch nach Lakones, einem kleinen Bergdorf mit grandiosem Blick auf die Bucht. An der kleinen Aussichtsplattform sitzt ein alter Korfiote mit Akkordeon und spielt „Junge, komm bald wieder!“. 😉

Blauer Himmel, die Insel, die aus einem Meer in vielen Blau- und Türkistönen steigt, grüne Oliven- und Zypressenwälder, der Blick auf das Kloster Panagia Theotokos … sie haben schon ziemlich Recht, die Korfioten!

Dann fahren wir hinab und nehmen in einem der kleinen Motorboote Platz, um zu den vielen Grotten der Bucht zu fahren. Die einstündige Fahrt kostet 10 € / Person und sollte wirklich bei keinem Korfu-Besuch fehlen.

Unsere Tochter, die in einem Reiseführer gelesen hat, man solle doch 1 Stück Brot mitnehmen, um  Fische anzulocken, opferte den Marmorkuchen aus dem Hotel-Lunchpaket und in dem kristallklaren Wasser kommt nicht nur ein Fisch, es kommen hunderte und umkreisen uns. Wir sehen viele Grotten, leuchtend grüne und violette Algen, Krebse, bunte Fische und bizarre Felsformationen. Wirklich wunderschön!

 

Korfu – Pontikonisi mit Flugobjekt


Ja und weils gestern so schön war, auf die kleine Mäuseinsel Pontikonisi zu schauen, machen wir das heute gleich nochmal.

Huch, was ist denn das? Ja genau richtig gesehen und keine Fotomontage: ein landendes Flugzeug nur wenige Meter über der Insel und ca. 200 m vor der Landebahn, die auf Korfu direkt hinter dem Meer beginnt und auch nicht grade ewig lang ist. Nicht jeder Pilot darf hier landen.

Auf der website der Telekom kann man lesen:
Ioannis Kapodistrias Flughafen auf Korfu/Griechenland
Hügel rechts, Hügel links, umgeben von Wasser – ungünstiger könnte ein Flughafen kaum liegen. Wenige Meter neben dem Rollfeld führt die Hauptstraße entlang. Diese wird aus Sicherheitsgründen vorsorglich vor jedem Start gesperrt. Deshalb gilt: Den Flughafen dürfen nur erfahrene Piloten anfliegen.

Im schönen chilligen Café Pontikonisi saßen wir und haben bei korfiotischem Bier dieses Schauspiel eine Weile genossen. Einen kurzen Film, den ich über den Landeanflug gemacht habe, findest du hier.

 

Korfu – Pontikonisi, die Mäuseinsel

Nein, wir waren nicht in der Südsee, auch wenn es dieses herrliche Bild mit dem klaren Wasser in den vielen Blautönen vermuten lässt! Diesen wunderschönen Blick auf Pontikonisi, die Mäuseinsel hat man vom Café Pontikonisi, direkt gegenüber am Berg gelegen. Im Hintergrund sieht man – wie übrigens fast überall an der Ostküste Korfus – Albanien, dessen Küste hier 16 km, an anderen Stellen nur 2 km entfernt ist.

Die nur etwa 1 ha kleine Ionische Insel liegt nur wenige Meter vorm Inselland an der Halbinsel Kanoni. Kerkyra, die Inselhauptstadt, ist ca. 4 km entfernt. Pontikonisi – eigentlich nur 2 m über dem Meeresspiegel liegend, wurde im 11./12. Jahrhundert künstlich aufgeschüttet und auf ihr wurde eine Byzantinische Kapelle errichtet. Die Kapelle liegt zwischen vielen hohen Zypressen und die weiße Steintreppe, die hinauf zu ihrem Eingang führt, gab ihr ihren Beinamen „Mäuseinsel“, da sich diese wie ein Mäuseschwänzchen schlängelt.

Mit einem kleinen Motorboot kann man die Insel erreichen und auf ihr spazieren. (Kleine griechische Einschränkung: Dies geht nur, wenn der Kapitän da ist und einen chauffiert.)

 

Korfiotischer Vollmond

Unsere Urlaubstage hier sind sonnig, bunt und voller schöner Erlebnisse. Davon später mehr. Heute ein Foto „aus aktuellem Anlass“: Der Vollmond strahlt vom sternenklaren Nachthimmel überm Ionischen Meer. 

Liebe Grüße & Gute Nacht! 🌝

Ich bin dann mal weg! 



Kalimera! und Kali orexi! werden wohl die häufigsten Worte meiner nächsten 2 Wochen sein. Ich freue mich auf Sonne, herrlich blauen Himmel, warmes Meer und gutes Essen. Ich verabschiede mich für eine Weile in den Urlaub und mache das, was schon Kaiserin Sisi gerne machte: Urlaub auf Korfu.

Euch allen wünsche ich eine gute Zeit! Bleibt oder werdet gesund!
Bis bald! Ja su!
Antje

Das Foto stammt aus einem Kreta-Urlaub 2009.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: