Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Archiv für die Kategorie ‘Hausboot’

Blick von der Johanniterkirche auf den Mirowsee

Heute früh hat sich das Wetter mal kurz vor bisher immer um die 30 für nur noch 20 Grad und für etwas leichten Niesel entschieden. Und da wir ja Zeit haben ☺️☺️☺️, bleiben wir heute einfach hier in Mirow liegen und spazieren am nun wieder sonnigen Nachmittag auf die hübsche Schloßinsel, wo das Schloß Mirow und die Johanniterkirche stehen.

Auf den 5 Etagen der Kirche befindet sich neben einer kleinen Bibliothek und dem Glockenstuhl eine umfangreiche Ausstellung über die Geschichte des Johanniterordens bis in die heutige Zeit und ganz oben gibt’s natürlich einen sagenhaften Ausblick:

Sonnenuntergang im Mirower See … gekugelt 😃

… da braucht’s keine Worte! 🥰

Marina Wolfsbruch -> Mirower See … Entschleunigung nennt man das glaube ich heute ☺️

Heute gehts Richtung Norden, denn eigentlich möchte ich – wenn ich grade mal hier bin – auch mit dem Boot auf der fahren. Gleich nach der Marina Wolfsbruch ist die erste kleine Schleuse, diese ist eine Automatikschleuse, die man selbst betätigen muss. Heute folgen noch zwei weitere Schleusen, diese dann aber mit Schleusenwärter. Ein kleines Filmchen von Schleusen habe ich hier auf YouTube hochgeladen, es zeigt im Zeitraffer die Schleusung in der Schleuse Mirow – diese hat einen Hub von 3 m. 😁

Marina Wolfsbruch -> Mirow

Schleuse Wolfsbruch – Kleiner Pälitzsee – Canower See – Schleuse Canow – Labussee – Diemitzer Schleuse – Großer Peetschsee – Vilzsee – Mössensee – Zotzensee – Mirower See

In den Seen, die wir heute durchfahren, drehen wir immer eine kleine Runde und schauen und die schöne Natur an, z.B. sehen wir Reiher, Seeadler oder Kormorane. Im Zotzensee ankern wir, kochen uns ein kleines Mittagessen, füttern Enten, die irgendwie immer riechen, wo es etwas geben könnte ☺️ und legen dann den Rest der Strecke bis in den Mirower See zurück, wo wir an der Anlegestelle des Strandhotels anlegen und dort auf den schönen Sonnenuntergang warten. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit in dem wir bei einem Spaziergang in die Stadt Getränke auffüllen und eine Runde im See baden.

Kulinarisches Sonntagslächeln von Hausboot

In der Hausboot-Kombüse war es gar kein Problem, etwas leckeres zu kochen: „lächelnde“ Spaghetti, Schweizer Wurstsalat aus veggie Wurst oder Pfannkuchen waren schnell gemacht, abends gerne Käse, leckeres Brot und Oliven zu einem Gläschen Roten oder natürlich auch mal eine gelieferte Pizza. 😋

Schloss Rheinsberg vom Wasser aus 🛥 🏰 und von Land ☺️

Vom Schlabornsee, in dem wir gemütlich ankerten, ging es weiter in den Großen Rheinsberger See, vorbei an der bekannten Anlage des Maritim-Hotel in den Grienericksee, an dem Rheinsberg liegt. Der Anblick des Schlosses Rheinsberg ist wirklich toll und vom Wasser aus sehr besonders.

Gegenüber am anderen Seeufer steht ein großer Obelisk, 1790 als Heldendenkmal errichtet.

Bereits im Mittelalter stand an der Stelle des heutigen Schlosses eine Wasserburg, aus der sich im 18. Jh. das heutige Schloss entwickelte. Friedrich der Große bezeichnete seine Zeit hier als die glücklichste seines Lebens und probierte sich architektonisch aus, entwickelte innovative Gestaltungsideen, die er später in Schloss Sanssouci großartig vollendete.

Das Schloss hat einen wunderschönen weitläufigen Park, durch den immer wieder Wasser fließt.

Auf dem Schlabornsee … was für ‘ne Aussicht ☺️

Unsere erste Fahrt mit dem Hausboot geht durch ein paar Kanäle und Seen in den Schlabornsee. Dort liegen am Waldrand einige Bootshäuschen und genau hier ankern wir, lassen es uns bei 28° Luft- und sicherlich 24° Wassertemperatur gut gehen. Unsere Tochter dreht ein paar Runden auf dem ausgeliehenen Stand Up Paddle ehe es irgendwann in aller Ruhe in südlicher Richtung weitergeht zum Schloss Rheinsberg.

Marina Wolfsbruch … der Heimathafen unseres Hausboots Royal Classique 🛥

Die Marina Wolfsbruch mit dem daran angeschlossenen Hotelkomplex „Precise Resort Marina Wolfsbruch“ liegt wenig nördlich vom brandenburgischen Rheinsberg und ist eine Basis des Charterunternehmens LeBoat. Hier haben wir für eine Woche eine Royal Classique gemietet, die wir von hier aus auf vielen anschliessenden Wasserstrassen und Seen bis hoch zur Müritz führerscheinfrei fahren werden … etwas theoretische Vorbereitung zu Hause vorausgesetzt.

Nach dem Einchecken, einigem Papierkram und einer Theorieschulung bekamen wir unser Boot mit einer praktischen Einweisung und einer Probefahrt übergeben und waren von nun an Käptn, 2. Käptn und Skipper. ☺️

Royal Classique, 12,8 x 4,1 m:
3 Kabinen, 3 Badezimmer mit Dusche für bis zu 6 Personen, komplette Küche mit Kühlschrank, Herd, Backofen, Grill, Mikrowelle und Geschirr, Radio, Flachbildschirm mit DVD, Innen- und Außensteuerstand, Bimini, Bugstrahlruder, vollgetankt, 800 l Wasser und Rettungsring 😉

🐸 Franjo reist … mit dem Hausboot 🛥

Frosch Franjo war selbstverständlich auch mit auf unserer Hausboottour dabei … mangels entsprechender Körpergröße leider nicht als Skipper aber sehr gut als Maskottchen geeignet. 🐸😉

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: