Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Der Hohe Dom St. Peter zu Trier (das linke Gesamtgebäude – recht direkt angebaut ist die kleinere Liebfrauenkirche) ist die älteste Kirche Deutschlands und seit dem 3. Jh., also seit über 1.700 Jahren ununterbrochen Bischofssitz. Architektur-, Geschichts- und Religionstudierende aufgepasst: Man findet hier von Baubeginn an bis heute ALLE Phasen der europäischer Bau-, Kunst- und Glaubensgeschichte.

Außerdem ist der Dom eine bedeutende Wallfahrtsstätte. Lt. Überlieferung brachte die Heilige Helena, die Mutter Kaiser Konstantins, im 4. Jahrhundert die Tunika Christi von einer Pilgerreise mit nach Trier, wo sie erstmals 1512 öffentlich gezeigt wurde und seither Anlass großer Wallfahrten ist, zuletzt 2012.

Der 112,5 m lange und 41 m breite Dom ist seit 1986 Teil des UNESCO Welterbes „Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche“.

Wie es klingt, wenn die Glocken zum Gottesdienst rufen, könnt ihr hier in einem kleinen Filmchen hören.

Morgen gehen wir mal rein!

Kommentare zu: "Trier – Der hohe Dom St. Peter" (1)

  1. […] beeindruckend ist der Hohe Dom St. Peter von außen, genauso auch von innen: die beeindruckenden Ausmaße, die detailreiche barocke Westkuppel, eine im […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: