Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Bei der berühmten Astronomische Uhr des Straßburger Münsters – einem Meisterwerk der Renaissance, aus dem Jahr 1354 – arbeiteten viele Gewerke zusammen: Künstler, Mathematiker, Techniker, Uhrmacher aus der Schweiz, Bildhauer, Automatenbauer und Maler. Das heutige Uhrwerk stammt aus dem Jahr 1842.

Täglich um 12.30 Uhr setzt sich das Figurenspiel in Bewegung und die verschiedenen Lebensstufen von Kind, junger Mensch, Erwachsener bis zum Greis vor dem Tod. Weiter oben ziehen die Apostel vor Christus vorbei, begleitet vom Krähen und Flügelschlag eines großen Hahns. Vor der Uhr erhebt sich der Engelspfeiler, mit dem Bildnis des Jüngsten Gerichts.

Es lohnt sich auf jeden Fall, die Astronomische Uhr, etwas versteckt in der hintersten rechte Ecke des Münsters zu suchen.

 

Kommentare zu: "Das Straßburger Münster, Liebfrauenmünster oder Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg von innen – III – Die Astronomische Uhr" (1)

  1. Einfach immer wieder faszinierend, liebe Antje,
    früher wurde die Zeit „verherrlicht“, gell.
    Liebe Wochenendgrüße
    moni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: