Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Ulm – Der Metzgerturm

Direkt an der Donau als Teil der Stadtmauer von Ulm steht – 36 m hoch und weithin durch die bunten Dachziegel zu sehen – der Metzgerturm. Er wurde 1340 erbaut und ist damit 37 Jahre älter als das Ulmer Münster. Geht man nur wenige Meter auf der Stadtmauer nach Westen und schaut dann auf ihn, sieht man, wie schief er ist, nämlich mehr als 3 Grad, was bedeutet, dass er sich derzeit mit seinem hübsch gedeckten Dach 2,05 m weiter in die Stadt hineinneigt, als er unten steht. Und diese Neigung steht nicht still, alle 5 Jahre neigt er sich um weitere 0,2 mm … wenig genug um dank ständiger statischer Überwachung keine Angst haben zu müssen, dass er umfällt.

Der Turm war im Mittelalter ein Stadttor und führte in das Gelände der Stadtmetzig, der damaligen Metzgerei – daher auch sein Name. Er wurde über die Jahrhunderte als Lager, Feuerwache und auch als Gefängnis genutzt.

Warum der Turm der Sage nach schief steht?

Im 18./19. Jahrhundert sollen hier einige besonders dicke Ulmer Metzger eingesperrt gewesen sein, weil sie beim Wurstverkauf betrogen hatten, indem sie ihre Würste mit Sägemehl streckten.

„Wenn des rauskommt, was mir do nei do hend, kommet mir nie mehr do raus, wo dia uns dann neidend …“
„Wenn das herauskommt, was wir da hineingetan haben, kommen wir nie mehr da raus, wo die uns dann hineintun …“

Eines Tages kam zur Verkündung des Urteils der Bürgermeister persönlich in den Gefängnisraum, woraufhin die Metzger derart erschraken, dass sie sich alle auf einmal in eine Ecke des Turmes drängte … und der Turm neigte sich.

Tatsächlich neigte er sich aufgrund seines hölzernen und mit der Zeit verfaulenden Fundaments, das aber 1911 durch eines aus Beton ersetzt wurde.

Die 6.000 bunten Dachziegel entstanden über die Jahrhunderte einfach aus dem Grund, dass man immer mal wieder einzelne ersetzen musste und dies mit denen tat, die gerade übrig waren, egal, ob die Farbe passte oder nicht. Heute glänzen sie wunderbar bunt im Sonnenlicht!

 

Kommentare zu: "Ulm – Der Metzgerturm" (5)

  1. Interessante Geschichte, Danke dafür 👍

    Gefällt 3 Personen

  2. Brillant erklärt und nun weiß ich auch, warum die Schindeln so schön bunt sind. Toll, dass du echtes Kaiserwetter hattest, so wie ich 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Sehr schöner Bericht. Die Sage vom schiefen Turm gefällt mir.
    Schönen Tag wünsche ich Dir.
    LG Traudl

    Gefällt 1 Person

  4. Abgesehen von der History, finde ich die bunten Dachziegel auch interessant.
    Sieht man eher selten..
    LG, Elke

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: