Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Unbedingt anschauen sollte man den Kreuzgang der Kathedrale La Seu mit seinem kleinem Garten, Brunnen, Kapellen, mittelalterlichen Grabsteinen und 13 schnatternden Gänsen, die hier leben. Gänse im Kreuzgang? Wieso das denn?

Die Heilige Eulàlia (290 – 303), der die Kathedrale von Barcelona geweiht ist, war ein junges Mädchen und Gänsehirtin, die mit nur 13 Jahren den Tod einer Märtyrerin starb. Sie bekannte sich während der Christenverfolgung öffentlich zu ihrem Glauben und wich auch trotz Folter nicht davon ab. Sie starb nach vielen anderen Martyrien, wie Blenden, Sengen und Kreuzigen in einem mit Nägeln beschlagenen Fass, welches die später nach ihr benannte Gasse Baixada de Santa Eulalia hinter der Kathedrale hinuntergerollt wurde. Nach ihrem Tode schneite es und der weiße Schnee bedeckte ihren Körper wie ein weißer Schleier. So die Geschichte der im Jahr 633 heiliggesprochenen Eulàlia.

Noch heute sollen die 13 weißen Gänse an die Heilige Eulàlia erinnern … außerdem sind sie durch ihr lautes Schnattern seit jeher eine prima Alarmanlage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: