Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Auf dem Rückweg von einem schönen Tag in Florenz mit dem Florentiner Dom, der berühmten Brücke Ponte Vecchio, viel Kultur und Geschichte und natürlich einem leckeren Gelato fuhren wir noch auf einen Sprung nach Pisa, um dessen Wahrzeichen zu sehen: Den schiefen Turm.

Aber von vorn: Betritt man die Piazza de Miracoli, den Platz der Wunder, steht da als erstes ein gigantisches strahlend weißes rundes und reich verziertes Gebäude: das Baptisterium. 1152 wurde mit dem Bau dieser weltweit größte Taufkirche der christlichen Geschichte mit 54 m Höhe und einen Umfang von 107 m begonnen. Nach mehreren Baupausen schloss man 1394 die offene Mitte der alten Kegelkuppel mit einem kleinen Gewölbe.

An das Baptisterium schließt sich der Dom Santa Maria Assunta, die Kathedrale von Pisa an. Sie ist Hauptkirche und Sitz des Erzbischofs, jedoch nicht als Basilika geweiht. 1063 wurde auf dem weichen Sandschwemmboden vor der Stadtmauer Pisas mit dem Bau des Doms begonnen. Auch dies dauerte wieder bis ins 14. Jahrhundert, so dass man überall an und in der Kirche Baustiele vieler Epochen, so der Romanik, der Gotik oder der Renaissance findet.

Hinter dem Dom steht der wohl berühmtestes Glockenturm der Welt: Der Schiefe Turm von Pisa. Er ist 56 Meter hoch und hat 8 Etagen. 1173 wurde mit seinem Bau begonnen und bereits ab der 3. Etage bemerkte man jedoch die seitliche Neigung. Auf dem lehmig-sandigem Boden neigt sich der Turm um 4 Grad, man entschloss sich jedoch, ihn weiterzubauen und begann die nächsten Etagen in einem anderen Winkel aufzubauen, so dass er im Lot blieb udn nicht umfallen konnte. 1350 waren die Arbeiten an dem 14.500 Tonnen schweren Turm abgeschlossen.

Der Schiefe Turm ist DAS WAHRZEICHEN der Stadt Pisa. Ohne ihn kämen wohl auch keine Touristen mehr in die Stadt … zum Schaunen, zum Staunen und natürlich:

zum Fotos machen! Prädikat: absolut sehenswert! 

(Wie wir am Abend von Mitreisenden erfuhren, die ihren Tag in Pisa verbracht haben, hat die Stadt außer den auf der Piazza de Miracoli stehenden weltberühmten Bauwerken nicht mehr wirklich viel Sehenswertes zu bieten.)

Kommentare zu: "Tag 5 unserer AIDA-Kreuzfahrt „Perlen am Mittelmeer“ – die Piazza de Miracoli in Pisa" (4)

  1. ich finde die Idee mit den Fotos super ! Gehe mal davon aus, das ist die Tochter !!!!
    Ganz toll gemacht und wirklich lustig !

    Gefällt 1 Person

  2. […] Glockenturm ist – wie z.B. der weltberühmte Schiefe Turm von Pisa – nicht wie bei uns üblich direkt an die Kirche gebaut, sondern steht etwas abseits. Für […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: