Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Die Große Argen stürzt im Eistobel über mehrere Geländestufen die Schlucht hinunter und verliert dabei 70 Höhenmeter. Tiefe Strudellöcher und einige wunderbare Wasserfälle von bis zu 18 m Höhe gibt es also zu sehen und zu hören. 

 

Am Ende unserer 1 1/2stündigen Wanderung vom Eingang Eistobel bis zum Stausee mit seiner 50 m hohen Nagelfluhwand könnte man noch weiter gehen, nämlich bis zum südlichen Eingang Schüttentobel oder mehrere Rundwanderungen machen. Doch die Teenietochter wollte UNBEDINGT SOFORT 😉 ins eiskalte Nass und da ich tatsächlich ihren Badeanzug und Handtücher dabeihatte, gingen wir zurück und ließen sie „planschen“. 

Ich bin wenigstens knietief rein, das reichte mir und habe Steinmännchen gebaut:

 

Kommentare zu: "Der Eistobel – Rauschende Wasserfälle, glasklares Nass" (9)

  1. Wieviel Grad hatte das???
    Früher hätte ich auch unbedingt und sofort hinein gemusst…;-)

    Gefällt 2 Personen

  2. ich muss da unbedingt hin ! Ein Fotoparadies ! Toll dass sie sich getraut hat hier reinzugehen. Ich kenn das vom Schwarzwald , war so ähnlich und ars…….kalt !!!! Die wenigsten haben da keine Hemmungen und sind hart im nehmen ! sehr mutig von ihr !!! Danke für den super tollen Ausflug !!!

    Gefällt 2 Personen

  3. Klasse Aufnahmen liebe Antje!

    Gefällt 1 Person

  4. AnDi schrieb:

    Was für grandiose Fotos!!!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: