Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Wir starten nach einem ausgiebigen Frühstück. Michael, unser Guide holt uns ab und schon nach 20 Minuten ändert sch die Gegend schlagartig. Der Blick fällt hinunter auf eine ausgetrocknete hügelige Landschaf, hinter uns alles grün und im feuchten Nebel.

Wir machen einen kurzen Fotohalt und spüren die trockene Hitze. Ganz anders als grade eben noch. Unsere Fahrt führt hinunter und schon bald sehen wir ihn: Den Pazifischen Ozean.

Die Straße windet sich dahin, vorbei an riesigen Guana Caste Bäumen, Costa Ricas Nationalbäumen. So kurz vor der Regenzeit beginnen alle möglichen Bäume nun wieder auszuschlagen, auch wenn es noch gar nicht regnet. Aber bald wird es soweit sein, dann ist das Land der Gauchos wieder sattgrün. Wir fahren entlang abgeernteter Melonen- und Ananasfelder, Ölpalmenplantagen und großer Fabriken, die das Öl der Palmen verarbeiten, Mangoplantagen, Avocadobäumen … In einem kleinen Ort halten wir an einem Cashewbaum an. Wer dachte eigentlich bisher (wie ich), der Cashewkern sei eine Nuss, wächst wie andere Nüsse in einer Schale, wird geknackt und dann verpeist? Weit gefehlt, aufgepasst:

Der Cashewbaum trägt als erstes mal Cashewfrüchte, den sog. Cashewapfel. Aus der Blüte wächst eine kleines nierenartiges Gebilde und daran eine – wenn sie reif ist rot leuchtende – Scheinfrucht, die wir probieren. Sie ist sehr saftig, enthält aber viel Gerbsäure und wird zu Marmelade oder Saft verarbeitet. Der sog. Cashewkern wird nach der Reife des Cashewapfels geernet, geröstet oder erhitzt, da die Schale das giftige Öl Cardol enthält, das beim Erhitzen verschwindet. Dann ist er so, wie wir ihn kennen: ein heller und leckerer Cashewkern, den wir hier auch an Straßenständen kaufen können. Wieder was gelernt!

An einem solchen Straßenstand machen wir eine kurze Rast und lassen uns einen leckeren Drink aus frischen Mangos mixen.

Wir fahren in den Nationalpark Carara, um den Roten Ara zu finden. Hier wäre die Chance gut. Auf gut ausgebauten Wegen wandern wir durch den Nationalpark, finden verschiedenste Pflanzen und Tiere, besonders viele bunte Vögel, laute Kapuzineraffen-Familien und Reptilien. Beeindruckende Ameisenstraßen überall. Gegenüber einer Brücke steht ein riesiger Baum und ganz oben, bestimmt in 40 m Höhe in einer Baumhöhle sitzt er: der Rote Ara. In der Höhle ist das Nest mit seinen Jungen. Ein zweiter fliegt dazu und beide sitzen eine Weile dort am Rand des Nests. So schön!

Besonders fallen mir hier im Carara-Nationalpark die verschiedensten Maserungen der Baumstämme auf, Palmen sind zum Teil mit scharfen Stacheln versehen, um ihre Früchte vor Fraßfeinden zu schützen:

Morgen berichte ich über unsere Ankunft am Pazific in Manuel Antonio – Meer soweit das Auge blicken kann!

Kommentare zu: "🇨🇷 Costa Rica – Tag 10: Auf dem Weg an den Pazifik – Teil 1: Cashewkerne und Rote Aras im Carara Nationalpark" (13)

  1. Toller Beitrag und wieder gestaunt und gelernt. Danke und guten Morgen liebe Antje 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Sooo schön und doch so qualvoll!! Einfach weil ich immer daran erinnert werde, dass mein Urlaub noch über 2 Monate in der Zukunft liegt 😉

    Liken

  3. Eine wunderbare Erlebnisreise hast du gemacht liebe Antje

    Gefällt 2 Personen

  4. […] einer Wanderung und Roten Aras im Carara Nationalpark fahren wir nicht sehr lange weiter. In Quepos, kurz vor unserem Zielort Manuel Antonio, machen wir […]

    Liken

  5. I just like the helpful information you supply on your articles.

    I’ll bookmark your blog and test once more right here frequently.
    I’m relatively certain I will be informed lots of
    new stuff proper right here! Best of luck for the next! https://en.wikipedia.org/wiki/Gran_Canaria/074/5

    Liken

  6. Tеm realmente um legal ᥱ útiⅼ pedaço de informaçãߋ .
    Еu sou feliz qսe você compartilhado іsto útil informação conosco.
    Pοr favor manter nos actualizado сomo еste.
    Obrigado pɑra partilha.

    Liken

  7. Тem o melhor temрo tornar algumas planos ⲣara o futuro е tem temрo parа ser feliz.
    Tenho ler istо postar е sе eu pode еu deseja advogado você аlguns interessante
    ԛuestões оu conselhos . Talvez você poderia escrever
    próxima artigos referindo еste artigo. Eս desejo ler ainda mais coisas аproximadamente
    isso!

    Liken

  8. Workіng asѕ a contract paralegаl haѕ compߋnents in іts favoг, and lements that are
    destructive to some peoрle. If a way of journey ɑnd pleasure in your work life is what would swimsuit ʏou one off
    thhe best, freelancing might be a fantastic possibiⅼity for you!

    Liken

  9. Hoje, ᥱu fuі para o praia com mеu criançаѕ.
    Eᥙ encontrei uma concha dⲟ mar e deu paгa minha filha Ԁе 4 anos filha e
    disse „você pode ouvir o oceano se você colocar isso no seu ouvido.“ Ela Coloque o
    shell parɑ lɑ ouvido e gritou. Havia ᥙm caranguejo eremita
    Ԁentro е ele beliscou а orelha dela. Εla nunca
    quer voltar! LoL еu sei que é totalmente off-topic, mas eu precisava contar ɑ alguém!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: