Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

Im Dunkeln mit dieser Beleuchtung wirkt der Taufstein sehr viel filigraner als bei Tag, kleinste Arbeiten erscheinen viel deutlicher. Große Kunst, was da geschaffen wurde!

Wie ein kleines Haus wirkt der Taufstein aus dem Jahr 1474 unter dem mächtigen Baldachin, der über ihn gebaut wurde und der auf drei Säulen steht. Diese drei Säulen stehen für die Dreieinigkeit: dem Vater im Himmel, seinem Sohn und dem Heiligen Geist, im Namen derer bis heute jeder Täufling getauft wird. Darüber ragt ein – leider unvollendeter – Turm ins Gewölbe hinein.

Im Hellen sieht das achteckige Taufbecken so aus. Sechs Propheten, zwei Könige, Wappen der sieben Kurfürsten und des Reiches am Sockel finden hier Platz.

Kommentare zu: "Licht und Schatten – Der Taufstein im Ulmer Münster" (4)

  1. Klasse Aufnahme:-)

    Gefällt mir

  2. Angelika schrieb:

    Total schön in diesem Licht

    Gefällt mir

  3. […] Ein Blick aus ca. 20 m Höhe hinab ins südliche Kirschenschiff und auf den angeleuchteten Taufstein. So langsam offenbart sich einem die immense Größe des Münsters. Den Taufstein aus der Nähe siehst du hier. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: