Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten. Helmut Newton

   

Einer von weiteren 5 Altären ist der Sebastiansaltar. Seine Malereien werden auf 1520 – 30 datiert. Das Hauptbild der Mitteltafel ist in drei Felder unterteilt, in der Mitte sieht man den heiligen Sebastian an einem Baum, umgeben von seitlich stehenden und knienden Armbrustern. Diese symbolisieren wohl die Schützen-Bruderschaft, die diesen Altar gestiftet haben soll. 

Auf den Flügeln findet man Heiligenlegenden: Der Tod der Heiligen Afra, die Rechtfertigung Irrgläubiger vor dem Papst, die Bekehrung eines Verbrechers durch den heiligen Sebastian und die Auffindung des Kruzifixes im Bett der Heiligen Elisabeth. Auf der Predellatafel ist die Grablegung des heiligen Sebastian dargestellt. Die geschlossenen Flügel zeigen die Heiligen Christophorus und Jakobus den Älteren.

Kommentare zu: "St. Georg Dinkelsbühl – der Sebastiansaltar" (2)

  1. Liebe Sonntagsgrüße zu dir.:-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: